Buchempfehlung: Der Bergbrenner

Ich habe das Buch noch gar nicht durchgelesen, da möchte ich es trotzdem schon allen empfehlen, die Berchtesgaden lieben: “Der Bergbrenner” von Hubert Ilsanker.
Als Hubs oder Hubsi ist er im ganzen Talkessel und auch bei den Touristen bekannt. Der Enzian-Brennmeister ist im Sommer tatsächlich noch auf den Almen unterwegs, um Enzianwurzeln auszugraben und in den verschiedenen Brennhütten zu verarbeiten. Am Jenner, am Funtensee oder an der Rossfeldstraße. Wenn man den ganzen Sommer am Berg verbringt, erlebt man so einiges. Dazwischen hat man auch noch Zeit zum Philosophieren – mit und ohne Promille. Alle diese Geschichten und Gedanken hat der Hubs jetzt aufgeschrieben.

In der Schönau war Hubs unser Nachbar. Wenn ich an seiner Brennhütte vorbei komme, ruft er daher immer “Servus Ex-Nachbarin!” Und weil er mir einmal erzählt hat, dass der Glunkerer sein Lieblingsberg ist, gibt’s dazu mein Gipfelfoto vom Glunkerer. Obwohl ich inzwischen glaube, dass er mich auf den Arm nehmen wollte, denn der Weg zum Glunkerer-Gipfel ist eigentlich das Allerletzte. Und als echter Berchtesgadener ist Hubs natürlich ein Meister des Antreibens.

Nachtrag: Jetzt bin ich fast durch und restlos begeistert.Hubs schreibt nicht nur über seine Tätigkeit als Brennmeister, sondern auch über seine private Weltsicht: Zeit lassen, Spaß haben, Naturverbundenheit, aber auch viel fleißige Arbeit und sich dann freuen, was man geschaffen hat. Dabei nimmt er kein Blatt vor den Mund. Speziell hektische Großstädter ohne Naturverständnis und Großkopferte bekommen ihr Fett ab.

Beim Lesen denkt man automatisch an Ludwig Thoma.

Hubert S. Ilsanker, Der Bergbrenner, Plenk-Verlag, ISBN 978-3-940141-67-5
Preis: 12.80 €

Tom Treber gefällt dieser Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

7.471Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress